Straubings Grüne Wege

Unsere Stadt auf dem Weg zur fahrradfreundlichen Kommune



Straubings grüne Wege

Straubing bietet hervorragende Standortvoraussetzungen für eine Fahrrad-Modell-Stadt. Die Topografie ist weitgehend flach. Straubing liegt an einem der bekanntesten und meistfrequentierten Fernradwege Europas, dem mit 4 Sternen klassifizierten Donauradweg. Seit Langem ist die Stadt in der Thematik „Radfahren“ engagiert und bestens vernetzt. Die politische Zielrichtung zur Verbesserung des Radverkehrs ist im Zukunftsprogramm der Stadt enthalten. Ein erstes Radfahrkonzept wurde bereits in den 80er Jahren erstellt. Die Stadt ist Gründungsmitglied der AGFK Bayern (Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundliche Kommunen in Bayern, 2012). Die Zusammenarbeit mit dem Landkreis und den wissenschaftlichen Einrichtungen am Kompetenzzentrum für Nachwachsende Rohstoffe (KoNaRo) wird in einem Arbeitskreis „Stadt und Landkreis – Mobil mit Konzept“ strukturiert. Seit 2013 nimmt Straubing an der Klimabündnis-Aktion „Stadtradeln“ teil.

Die Chancen für Straubing durch den Ausbau des Radverkehrs sind enorm. Der Radverkehr ist sauber, leise und gesund und trägt daher maßgeblich zur Verbesserung der Luftqualität und dem Klimaschutz bei. Dies führt zu einem Zugewinn an Lebensqualität für die Bürgerinnen und Bürger, aber auch zur Steigerung der Attraktivität für Touristen.

Erklärtes Ziel der Stadtentwicklung und der kommunalen Bauleitplanung ist die nachhaltige Förderung von Fuß- und Radverkehr und die barrierefreie Gestaltung des öffentlichen Raums. Derzeit steht die Stadt vor den Herausforderungen, das wachsende Campusgelände an das Stadtzentrum möglichst umweltschonend anzubinden und den Bereich um den Bahnhof so umzugestalten, dass sanfte Mobilität attraktiver wird. Für diese Areale wurden im Jahr 2016 Sanierungsgebiete festgesetzt, um diese für die Zukunft zu ertüchtigen. Eines der Hauptziele dabei ist die Aufwertung des öffentlichen Raums und die Schaffung qualitativ hochwertiger Fuß- und Radwegeverbindungen.


Übersicht über die Maßnahmen der vergangenen Monate

M10_Blick von Alburg Richtung Markommannenstr_1
Mit vielen Einzelbaumaßnahmen wurde das Fahrradprojekt „Auf Straubings grünen Wegen“ in den vergangenen Monaten weiter vorangebracht. Ziel war in diesem Jahr erneut der Ausbau des bestehenden Radwegenetzes und die Optimierung der Wegequalität für mehr Sicherheit, Durchgängigkeit und Barrierefreiheit. Ganz besonderes Augenmerk wurde dabei auch heuer wieder auf den Geh- und Radweg entlang des Allachbachs als zentrale Radverkehrsachse gelegt. 

  • Maßnahme Brücke Gabelsbergerstraße
    Die Verkehrsfreigabe des Brückenbereichs Gabelsbergerstraße ist bereits am 12.11.2021 erfolgt. Aktuell laufen noch Arbeiten zur Justierung der Ampelanlage an der Oberen Bachstraße. 
  • Maßnahme Auerstraße bis Freibad
    Der Bereich zwischen Asamstraße und Freibad wurde bereits vollständig renaturiert. Die neue Spiel-/ Verweilstelle am Allachbach auf Höhe Gehwegbrücke Freibad befindet sich im Bau. Aktuell erfolgt der Asphaltbau zwischen dem Anschluss Unterführung Bahn (bereits fertiggestellt) und der Asamstraße. Auch das Geländer an der Stützwand Asamstraße wird noch montiert. Das Teilstück zwischen der Asamstraße und dem Anschluss Gabelsbergerstraße wird im Frühjahr 2022 begonnen. 
  • Unterführungen Riemenschneiderstraße, Bahnbrücke und Hermann-Stiefvater-Ring
    Dieses Teilstück ist bereits seit längerer Zeit fertiggestellt. In der KW 46 / 2021 erfolgte noch das Aufbringen der Asphaltdecke. Ein Problem hatte zunächst die Installation der Pumpstationen bereitet. Die Schaltplatine, die bereits im Frühjahr geordert wurde, konnte erst vor kurzem geliefert werden. Aktuell wird die Schalttechnik für die Wasserpumpen installiert. Mit der neuen Steuerung ist dann auch das vorgesehene Abpumpen des Wassers in den Unterführungen möglich.
  • Überquerung Markomannenstraße und Teilstück Markomannenstraße bis B8
    Das Teilstück zwischen Anschluss Hermann-Stiefvater-Ring und Markomannenstraße ist bis auf das Geländer zur Absturzsicherung auf der Stützwand fertiggestellt. Ab der Markomannenstraße Richtung Alburg ist der Wegebau zu circa 80 % hergestellt. 

Während der Wintermonate wird voraussichtlich das Allachbach-Teilstück zwischen der Markomannenstraße bis zum Bahnhof freigegeben. Dazu wird an der Stützwand östlich der Markomannenstraße eine provisorische Absturzsicherung errichtet. Für das Teilstück zwischen B8-Unterführung und der Markomannenstraße wird voraussichtlich ein kurzer Umleitungsweg über die Bajuwarenstraße eingerichtet. Die restlichen Wege- und Renaturierungsarbeiten sollen, eine entsprechende Witterung vorausgesetzt, sehr zeitig im Jahr 2022 fortgesetzt werden. Mit der Wiederaufnahme der Arbeiten ist gegen Ende Februar, Anfang März zu rechnen. Mit Beendigung der Gesamtmaßnahme wird der Radweg von der Georg-Kelnhofer-Straße bis zur Parkanlage Gabelsbergerstraße dann auch mit einer neuen Beleuchtung in LED-Technik versehen sein.