Projekte aktuell in der Umsetzung

sr_gruene_wege_4c

Überquerung Markomannenstraße und Wegeführung bis zur B8

Das Teilstück zwischen Anschluß Hermann-Stiefvater-Ring und Markomannenstraße ist bis auf das Geländer zur Absturzsicherung auf der Stützwand fertiggestellt. Ab der Markomannenstraße Richtung Alburg ist der Wegebau zu circa 80 % hergestellt. 

M10_Blick von Alburg Richtung Markommannenstr_1

Wegebau zwischen Auerstraße und Freibad

Der Bereich zwischen Asamstraße und Freibad wurde bereits vollständig renaturiert. Beim Wegebau werden derzeit des ungebundenen Tragschichten eingebaut. Die neue Spiel-/ Verweilstelle am Allachbach auf Höhe Gehwegbrücke Freibad befindet sich im Bau.  Für KW 49/50 2021 ist der Asphaltbau zwischen dem Anschluss Unterführung Bahn (bereits fertiggestellt) und der Asamstraße terminiert. Auch das Geländer an der Stützwand Asamstraße wird noch montiert.

Das Teilstück zwischen der Asamstraße und dem Anschluß Gabelsbergerstraße kann erst im Frühjahr in Angriff genommen werden. 

M3-6_Blickrichtung vom Freibad Richtung Asamstraße

Tieferlegung des Allachbachradweges zwischen der Bahnunterführung und Hermann-Stiefvater-Ring

Bei der Maßnahme zwischen der Bahnunterführung und dem Hermann-Stiefvater-Ring handelt es sich um eine von drei Tieferlegungen des Allachbachradweges unter einer Brücke mit Schaffung von behindertengerechten und barrierefreien Anschlüssen. Das Einzelprojekt wurde Anfang Oktober 2020 gestartet. Die Durchfahrtshöhe von ursprünglich 1,80 Meter wurde auf nun 2,50 Meter angehoben. Die vormals steilen Rampen wurden geh- und radfahrerfreundlich abgeflacht.

Im Wesentlichen ist dieses Teilstück bereits seit längerer Zeit fertiggestellt. In der KW 46 /2021 erfolgte hier lediglich noch die Asphaltierung der Asphaltdecke. Ein Problem bereitet hier die Installation der Pumpstationen. Diese ist bereits im späten Frühjahr 2021 in Auftrag gegeben worden. Seit über einem halben Jahr wartet man auf die Lieferung einer Schaltplatine. Diese wurde nun Anfang Dezember geliefert, demnächst soll mit der Installation der Schalttechnik für die Wasserpumpen begonnen werden. 
 

Tieferlegung des Allachbachradweges bei Unterführungen Riemenschneiderstraße und Bahnanschluss Feldkirchen

Bei der Maßnahme an der B8-Unterführung handelt es sich um die erste Tieferlegung des Allachbachradweges unter einer Brücke. Drei weitere Maßnahmen dieser Art werden folgen. Das Einzelprojekt wurde Anfang Oktober 2020 gestartet und konnte in Rekordzeit umgesetzt werden. Durch gewaltigen Maschineneinsatz sowie geballter Manpower konnte die Unterführung noch vor Weihnachten freigegeben werden. Die Durchfahrtshöhe von ursprünglich 1,80 Meter wurde auf nun 2,50 Meter angehoben. Die vormals steilen Rampen wurden geh- und radfahrerfreundlich abgeflacht. Im Zuge des Umbaus des Radweges konnte auch ein Teilbereich des Allachbaches naturnah renaturiert werden.

Ausblick / Weitere Informationen zum Projekt

  • Bei keiner der Einzelmaßnahmen ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt eine Kostenüberschreitung zu erwarten.
  • Voraussichtlich wird während der Wintermonate das Allachbach-Teilstück zwischen der Markomannenstraße bis zum Bahnhof freizugeben sein. Dazu wird an der Stützwand östlich der Markomannenstraße eine provisorische Absturzsicherung errichtet. Das Teilstück zwischen B8-Unterführung und der Markomannenstraße wird weiterhin nicht zur Verfügung stehen. Die Umleitung ist allerdings sehr kurz, sie führt über die Bajuwarenstraße.
  • Die restlichen Wege- und Renaturierungsarbeiten sollen, eine entsprechende Witterung vorausgesetzt, sehr zeitig 2022 fortgesetzt werden. Mit der Wiederaufnahme der Arbeiten ist gegen Ende Februar, Anfang März zu rechnen. 
  • Mit Beendigung der Gesamtmaßnahme wird der Radweg von der Georg-Kelnhofer-Straße bis zur Parkanlage Gabelsbergerstraße  mit einer neuen Beleuchtung in LED-Technik versehen sein.
  • In der KW 48 fand gemeinsam mit Ordnungsamt und Polizei eine Ortseinsicht an den Kreuzungen Markomannenstraße und Asamstraße statt. Grund der Besprechung war eine verkehrssichere Ausgestaltung, da der Radweg hier künftig höhengleich kreuzt. Als Ergebnis wurde festgestellt, dass im Sinne der Förderung des Radverkehrs in Straubing Radfahrer an beiden Knotenpunkten künftig Vorfahrt erhalten sollen. Eine entsprechende Beschilderung sowie Rotmarkierung werden vorgesehen.